Mein Käserollibad
07.09.2004
 

Oh weh, da hab ich mir letzte Woche aber ein starkes Stück geleistet. Ich bekomme jetzt noch ganz rosafarbene Ohren, wenn ich daran denke. Aaaalsoooo... Pinsel allein zu Haus:
Wie schon gesagt, ich hatte sturmfreie Bude, Dosilein war Brekkies verdienen und Dosi-Papi war auch nicht da. Charly, Paulchen und Gina waren irgendwo im Garten oder so. Tja, was soll ich sagen *räusper*, Dosi hat den Deckel von meinem Käserolliglas (Ihr wißt ja, ich würde am liebsten in Käserollis baden) nicht richtig zu gemacht. Und dieser Duft - ich konnte einfach nicht anders. Naja, irgendwie ist mir dann das Glas aus den Pfoten geglitten und auf dem Fliesenboden aufgekommen. Glas in tausend Scherben und Käserollis in der ganzen Küche verteilt. Mein Traum ist sozusagen in Erfüllung gegangen - ich konnte in Käserollis baden, hihihi. Ich muss zugeben, ein bisschen schlechtes Gewissen plagte mich schon, aber das hat mich nicht davon abgehalten, mich erst mal vollzustopfen. Leider verließ die Hälfte davon meinen Körper kurz darauf wieder (war wohl doch zu viel) und ich, entschuldigt den Ausdruck, kotzte einen gelben Haufen vor die Küchentür. Das war mir dann ja schon sehr peinlich, aber was raus muss, muss raus, oder etwa nicht? Jedenfalls suchte ich mir dann erst Mal ein sicheres Versteck und harrte der Dinge, die da kommen sollten. Denn dass die Dosis nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen würden, war mir schon klar. Zuerst kam Papilein und was er sagte, möchte ich hier lieber nicht wiederholen. Noch zeigte ich mich nicht, erst mal wollte ich auf Dosinchen warten. Die kam dann auch kurze Zeit später. Ich hörte nur noch "Oooohhhh Gott, was ist denn da passiert???? Ich lugte vorsichtig und schuldbewusst um die Ecke. Dosi machte zwar ein ziemlich grantiges Gesicht, aber das war nicht das Schlimmste. Schlimm war, dass sie meine ganzen guten Käserollis aufkehrte und in den Mülleimer warf. Warum nur? *heul*. Aber schlimm geschimpft hat sie nicht mit mir, sie hat mich eben getadelt. Und wahrscheinlich dachte sie, dass es für mich Strafe genug war, dass sie meine Leckerlis dem Mülleimer schenkte.

Bis zum nächsten Streich
Euer Pinsel

Text by Pinsel

Der Kampf mit der Nachbarskatze