Unser Dickerchen ist Paulchen. Mal ganz im Vertrauen - ich weiß auch warum. Hat mir mein Kumpel aus der Nachbarschaft gesteckt. Unser Paule ist immer der erste an der Front, wenn am Bauernhof gegenüber die Melkmaschine auf Touren kommt. Kein Wunder, oder?
Ansonsten muss ich ihn ziemlich oft maßregeln, denn er kann sich einfach nicht benehmen. Ich beobachte ihn zum Beispiel jeden Morgen, wenn er unsere Dosi aufweckt. Man muss dazu sagen, dass die Dosi einen sehr gesunden Schlaf hat und ein bisschen Miauuuuuuu oder Pfotenhiebe auf die Nase, bringen sie nicht aus der Fassung. Da müssen schon härtere Maßnahmen ergriffen werden. Und da ist Paulchen der Spezialist. Dosilein legt ihre Brille, ihr Handy, ihr Telefon und ihren Funkwecker immer auf das Nachtkästchen (oder wie das heißt), ihr Riesen-Monster-ich-krieg-gleich-einen-Herzinfarkt-Wecker steht daneben. Wenn der losscheppert, ist der ganze Haushalt wach. Nicht aber unsere Dosi. Die liegt seelenruhig daneben und pennt weiter. Und dann kommt Super-Wecker Paulchen ins Spiel. Erstmal springt er mit seinen gut 5 kg auf Dosi´s Bauch. Keine Reaktion? O.k., dann weiter... Gezielte Tatzenhiebe und Bisse in die Nase - da kommen dann meistens die ersten Reaktionen. Aber zum endgültigen Wachwerden läuft Paulchen auf vollen Touren. Er weiß nämlich ganz genau, wenn er anfängt sämtliche Gegenstände, die auf dem Nachtkästchen liegen, runterzupfoteln, dann hat er Erfolg. Er fängt immer mit den Telefonen an, arbeitet sich zum Funkwecker voran und wenn er sich dann Dosi´s Brille vornehmen will, ja dann steht sie endlich im Bett (anscheinend war dieses Teil teuer). Mission erfüllt, ab zur Futterstation.... Gutes Paulchen.

Text by Pinsel