Gegenbesuch Haindl'´s bei uns
19.11. bis 20.11.2005

Schnurrrr Ihr Lieben. Heute kann ich Euch was Tolles erzählen. Stellt Euch vor, wir haben dieses Wochenende Besuch gehabt. Aber ich möchte nicht vorgreifen, aaaalles schön der Reihe nach.

Angefangen hat alles mit einem Telefongespräch vor ein paar Wochen, das ich gaaaanz zufällig mit anhörte. Ich konnte mir zwar nicht zusammen reimen, wer am anderen Ende der Leitung war, aber ich bekam zumindest so viel mit, dass uns jemand besuchen kommt. Oh je, wer da wohl kommt, dachte ich mir. Hoffentlich keine lauten Zweibeiner, die unsere wochenendliche Ruhe stören. Na, mal überraschen lassen. Als Dosinchen dann am Freitag nicht in die Arbeit ging uns sie und Dosi-Papi einen furchtbaren Wirbel machten (mit dem Staubsauger ständig an uns vorbei düsen, Staub aufwirbeln usw.) da wusste ich, jetzt ist es soweit. Als ich dann die Dosine noch fleißig in der Küche erwischte, wusste ich Bescheid. Ich musste auch gleich an Penny´s Dosi denken, die hatten ja neulich auch erst Besuch. Kicher, wie sich manche Zweibeiner doch gleichen.

Der Freitag ging vorüber und spät abends kamen wir endlich alle zur Ruhe. Aber gleich Samstag Früh ging das Spielchen von neuem los. Das war ja echt nicht zum Aushalten und ich verkrümelte mich erst mal unter´s Dach (mein neuer Lieblingsplatz). Es wurde Mittag und Dosi-Papi war kurz noch Semmeln besorgen und Dosi-Mami stand unter der Dusche. Meine Güte, jetzt muss ich mich erst mal furchtbar schämen. Steht die doch wirklich noch seelenruhig unterm Wasserstrahl und unsere Gäste treffen schon ein. Ooooooh weh, sie hat unseren Besuch mit dem riesigen Turban auf dem Kopf begrüsst *kopfschüttel* - mir war das so zu wieder, dass ich mich erst mal gar nicht blicken ließ.

Aber jetzt wollt Ihr bestimmt wissen, wer unser Besuch war. Ihr kennt sie auch alle.... die Dosi´s von Hannibal, Saphira, Cleo und Mephisto. Nachdem unsere Dosi´s unsere Freunde aus Österreich schon life kennen gelernt haben, wollten Astrid und Walter uns jetzt auch endlich mal sehen. Also ich muss schon maunzen, die beiden sind echt voll lieb und wir haben uns alle durchknuddeln lassen. Der erste, der sich traute war Paulchen (püüüüh, der alte Schleimer *g*).


Die Dosi-Papi´s haben sich auch sehr gut unterhalten.

Nach dem Mittagessen und einer Runde Neuigkeiten austauchen, kamen Charly und Phiebi (jaaaa - ihr lest richtig - Phiebi ist so gut wie eine von uns *g*) und begrüßten Astrid und Walter. Ich machte mich immer noch rar. Der Chef braucht schließlich einen Extra-Sonderauftritt, nicht wahr?


Phiebi und Astrid

Paulchen ist gar nicht mehr von Astrid wegzubekommen. Kicher, Astrid´s Arm wäre beinahe eingeschlafen, weil unser Kampfkaterchen soooo schwer ist.



Mein großer Auftritt wurde von meinen Dosi´s natürlich mal wieder nicht dokumentiert. Typisch. Aber vielleicht hat ja der Walter ein Foto gemacht, muss ich mal fragen.

Na jedenfalls war es ein wunderschönes Wochenende und die Haindl-Dosis waren überhaupt nicht laut *g* und gaaaanz lieb. Die dürfen öfter kommen, ich hab nix dagegen *dollnick*.

Bevor Astrid und Walter wieder nach Hause düsten, haben alle noch gemütlich Kaffee getrunken. Leider haben wir uns nicht mehr persönlich verabschieden können, weil wir grade mal alle unsere Pfoten vertreten waren, mmmmh, schaaaade, aber die beiden kommen bestimmt mal wieder....

Nur hatte unser schönes Wochenende einen dicken Wermutstropfen. Sicher habt Ihr Euch schon gewundert, dass ich Gina gar nicht erwähnt habe. *Schnüff* unser Mädelchen ist seit Donnerstag nicht mehr heim gekommen und wir machen uns alle furchtbare Sorgen. Dosi-Papi meint, dass sie bestimmt in irgendeiner Scheune oder so eingesperrt ist und nur warten muss, bis sie jemand heraus lässt. Hoffentlich ist das so, bitte drückt uns feste die Pfötchen, wir sind soooo traurig.  

21.11.2005: Unser liebes Ginchen ist heute Nachmittag wieder nach Hause gekommen. Katz was sind wir alle froh. Natürlich haben wir ihr brühwarm von unserem Besuch erzählt und was sie alles verpasst hat. Sie war gaaanz traurig. Aber ich konnte sie ein wenig mit einem Geschenk-Leckerlie von Astrid und Walter trösten, da war dann wieder alles gut. Sie hat hoch und heilig versprochen, dass sie beim nächsten Besuch gaaaanz bestimmt da sein wird.